Bildung
Einprägung der Ideologie im NS

Familie

Zwei der wichtigsten Kampfparolen des aufstrebenden Nationalsozialismus in den Jahren zwischen 1919 und 1933 hießen: Rettet, mit Hilfe des Nationalsozialismus, die Religion vorm Bolschewismus der sie bedroht“ und „Rettet, mit Hilfe des Nationalsozialismus, die Familie vorm Bolschewismus, der sie vernichten möchte! Die Religion und die Familie waren damals zwei wichtige Elemente des deutschen Volkes. Man sah sich bedroht, wenn diese Elemente bedroht waren.


(NS-Propaganda gegen den Bolschewismus)

Um die unumschränkte Macht zu erhalten, mussten die Nationalsozialisten jedoch selber die Familie und die Religion beseitigen. Sie konnten, dadurch dass sie sich als Retter ausgaben, unerkannt über die Religion und die Familie herfallen. Während man einerseits hunderte Geistliche verhaftete, versuchte man andererseits mit friedlichen Mitteln die guten Familienverhältnisse los zu werden.

Einerseits gelang dies dadurch, dass jeder innerhalb einer Familie mindestens Mitglied einer Nazi-Organisation (z.B Partei, Fachschaft, Mütterbünde, Hitlerjugend, Bund Deutscher Mädel usw.) und somit den ganzen Tag beschäftigt war, sodass keine Zeit für die Familie blieb. Andererseits wuchs das Misstrauen innerhalb der Familien, da die Liebe zum Führer und zum Nationalsozialismus über alles stand. Verräter wurden streng bestraft und jedes Familienmitglied bekam Angst, dass ein anderes ihn melden könnte, falls dieser irgendetwas falsches sagen würde.